Osterferien Ferienlager Sachsen

Betreute Osterferien Ferienlager Sachsen

Wenn der Urlaub vor der Tür steht, möchte man diesen natürlich genießen. Jeder Mensch hat dabei andere Vorstellungen, wie er ihn am liebsten verbringt. Auch die Osterzeit kann man bereits für eine Reise nutzen. Es wird langsam aber sicher immer wärmer und auch die Kinder haben Ferien. Diese können sie zum Beispiel auch in einem Ferienlager mit Betreuung Osterferien Sachsen verbringen.

Denn betreute Ferienlager Osterferien Sachsen bieten eine Menge Abwechslung und spannende Erlebnisse für Kinder. Jedes Bundesland hat auch in Hinblick auf die Natur seine Besonderheiten. So natürlich auch Sachsen. Besucher zieht es hier vor allem wegen der Möglichkeiten zum Klettern, Wandern und Mountainbiken her. Und auch für betreute Ferienlager Ostern in Sachsen eignet sich diese Region besonders gut. Denn die Pflanzen und Tiere befinden sich direkt vor der Haustür. Hier kann man vor allem im Frühling schöne Beobachtungen machen, wenn die Natur aus ihrer Winterruhe erwacht.

Die Natur und das Klima in Sachsen

Wenn man an die geografischen Gegebenheiten von Sachsen denkt, fallen einem als erstes sicher einige Gebirge ein. Schließlich liegt das Bundesland zu einem Großteil in den Mittelgebirgen. Dort finden sich zum Beispiel Elster- und Erzgebirge, die Sächsische Schweiz mit dem Elbsandsteingebirge, das Zittauer Gebirge und das Oberlausitzer Bergland. Sie machen den südlichen Teil der Region aus und gehen in das flachere Mittelsächsische Hügelland über. Dieses nennt man auch Sächsisches Burgen- und Heideland. Seine Abgrenzungen lassen sich nicht so scharf ziehen und es wird größtenteils landwirtschaftlich genutzt. Im nördlichen Teil Sachsens erstreckt sich bereits das Norddeutsche Tiefland über die Grenze zu Brandenburg und Sachsen - Anhalt hinaus.

Seine östliche Grenze teilt es sich mit Polen und Tschechien. Innerhalb der Bundesrepublik hat Sachsen noch die Bundesländer Thüringen und Bayern als direkte Nachbarn. Der bekannteste Fluss Sachsens dürfte wohl die Elbe sein. Nicht nur, da sie der größte Fluss ist, sondern auch weil sie der einzige ist, der mit großen Schiffen befahren werden kann. Die Elbe fließt von Südosten nach Nordwesten durch das Bundesland und nimmt das Wasser vieler Nebenflüsse in sich auf. Zu ihnen gehören die Spree, die Mulde, die Weiße Elster und die Zschopau. Vor allem in den Bergen entspringen viele kleine Quellen, die zu Bächen werden, welche sich ihren Weg ins Tal bahnen.

Im Frühling führen diese mehr Wasser als sonst, weil der Schnee am Schmelzen ist. Die Mittelgebirge sind nicht nur ein beliebter Ort für Kletterer oder betreute Ferienlager Osterferien Sachsen. Sie schützen Sachsen auch vor den Winden, die aus dem Westen vom Atlantik her kommen. Daher hat das kontinentale Klima mehr Einfluss auf das Bundesland. Die Übergänge zwischen Sommer und Winter fallen dabei immer recht kurz aus. Dass die Temperaturen dann nach der kalten Jahreszeit wieder recht schnell steigen, kommt auch dem Ferienlager mit Betreuung Osterferien Sachsen zugute.

Sachsen vor einigen Jahrhunderten

Bevor es Sachsen gab wie wir es heute kennen, war die Region schon um mehr als 5000 Jahre vor Christus besiedelt. Das wiesen Forscher anhand archäologischer Funde nach, die sie vor allem in der Nähe der großen Flüsse fanden. Später lebten hier germanische Stämme, die von Westen kamen oder der Elbe folgten. Im 6. Jh. n. Chr. waren die Thüringer in dem Gebiet sehr einflussreich. Später kamen slawische Völker sowie die Franken und die Sachsen, welche die Germanen verdrängten. 929 gründete man die Markgrafschaft Meißen, indem die Burg in Meißen errichtet wurde.

Nach und nach zog es immer mehr Menschen in die Region, welche teilweise die slawische Kultur übernahmen. Außerdem entstanden viele Städte, was mit dem sich verbreitenden Erzbergbau zu tun hatte. Sachsen war Kurfürstentum und unter Napoleon sogar Königreich. Am längsten hatten die Wettiner das Sagen. Angehörige ihrer Adelslinie waren mehr als 800 Jahre an der Macht. In der Zeit der Renaissance und des Barocks war Sachsen ein wirtschaftlich wichtiges Zentrum. Hier wurde nämlich Silber abgebaut und auch das Kunsthandwerk sowie der Textilhandel waren bedeutende Antriebe für die Wirtschaft. Zudem entstanden in diesen Epochen viele prachtvolle Bauten wie Burgen und Schlösser.

Viele von ihnen stehen heute Besuchern offen, die sich bei einer Führung in das Leben vergangener Zeiten hineinversetzen lassen können. Als die Industrialisierung ihren Lauf nahm, verzeichneten die Dampfschifffahrt sowie der Eisenbahnverkehr einen bedeutenden Aufschwung. Dieser nahm durch den Siebenjährigen Krieg in der Mitte des 18. Jh. ein jähes Ende. Politisch und wirtschaftlich musste sich Sachsen davon zunächst eine Weile erholen.

Eine Reise ist Sachsen allemal wert

Zur Osterzeit gibt es in vielen Städten und Dörfern Ostermärkte. Hier bieten Händler kunsthandwerkliche Sachen an und es gibt Musik von Kapellen oder Bands. Eine Ostereiersuche darf natürlich auch nicht fehlen. Einer der größten und bekanntesten Märkte ist hierbei der Ostermarkt in Leipzig. Wer für einen anderen Tag eine Aktivität sucht, bei der er nicht so sehr der Witterung ausgesetzt ist, wird in Sachsen ebenso fündig. Hierfür eignen sich zum Beispiel Besucherbergwerke, Planetarien, Museen oder die Drachenhöhle in Syrau.

Familien möchten üblicherweise Unternehmungen machen, die speziell auch für die Kinder interessant sind. Das muss nicht automatisch heißen, dass es für die Erwachsenen langweilig wird. Statt in einen normalen Zoo zu gehen, gibt es in Sachsen den kleinsten Zoo in Deutschland, welcher in Bischofswerda liegt. Oder wie wäre es mit einem Ausflug in den „Zoo der Minis“? Dort in Aue leben nur Zwergtiere. Einen Saurier- und Miniaturenpark findet man in Kleinwelka auch. Wenn nun die Eltern in den Osterferien nicht frei bekommen, müssen sie eine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder finden. Betreute Ferienlager Osterferien Sachsen sind dafür die ideale Möglichkeit.

Denn Spiel, Spaß und Spannung sind dort garantiert. Außerdem haben die Kinder eine Unterkunft, Vollverpflegung und werden rund um die Uhr betreut. Das Programm der Ferienlager mit Betreuung Osterferien Sachsen strotzt nur so vor Vielfalt und bezieht die Besonderheiten der Jahreszeit mit ein. Es gibt Aktivitäten für draußen und wenn es mal zu kalt, regnerisch oder stürmisch sein sollte, auch für drinnen. Die Natur wird selbstverständlich mit eingebunden und die Kinder dürfen mitentscheiden, wenn es um die konkrete Gestaltung der Aktivitäten geht. Bewegung und Entspannung wechseln sich ab und Freizeit zur eigenen Gestaltung ist ebenfalls mit eingeplant.

betreut  
Betreut.org 4.5 von 5 Sterne basierend aus 808 Bewertungen und 808 Meinungen.