Osterferien Jugendreisen mit Betreuung

Betreute Jugendreisen in den Osterferien in Deutschland

Reiseland
Deutschland
Betreute Jugendreisen Deutschland

Besonders in den Osterferien hat Deutschland für Jugendliche viel zu bieten. Das könnt Ihr bei unseren Jugendreisen […]
zu den Deutschland Jugendreisen

Betreute Jugendreisen Osterferien

Der typische Alltagstrott ist in den Ferien zwar aufgehoben, jedoch kann sich schnell ein anderer Trott einschleichen. Wenn keine Schule ist, manche Aktivitäten am Nachmittag wegen der Ferien ebenfalls wegfallen und die Freunde im Urlaub sind, hocken manche den ganzen Tag über zu Hause und langweilen sich. Oder sitzen vor dem Computer, dem Fernseher oder hängen am Handy, um sich bloß irgendwie die Zeit zu vertreiben. Manch einem mag das ja genügen. Anderen hingegen nicht. Sie wollen lieber so richtig was erleben und die schulfreie Zeit in vollen Zügen genießen.

Dann kommen zum Beispiel betreute Jugendreisen Osterferien in Betracht. Nehmen die Teenager an solchen teil, kommen sie raus aus ihrem normalen Umfeld und erleben spannende Sachen. Außerdem lernen sie neue Leute und eine andere Gegend kennen. Dies kann sowohl innerhalb Deutschlands als auch außerhalb sein. Zwar lohnen von der Zeit her keine Destinationen in allzu weiter Ferne, doch bis ins Nachbarland kann es durchaus gehen. Wer Glück hat, bei dem dauern die Osterferien ganze zwei Wochen. In anderen Bundesländern wiederum ist nur eine Woche frei. Doch durch die Feiertage hat man meist noch eine halbe Woche extra dazu. Und die sollte man so effektiv wie möglich nutzen.

Danach stehen häufig viele Klausuren, Präsentationen oder Tests an, weil das Schuljahr sich langsam aber sicher dem Ende zu neigt. Manch einer möchte da vielleicht sogar die Osterferien zum Lernen nutzen. Wenn das vor allem die Sprachen betrifft, kann dies sogar mit Jugendreisen Frühlingsferien kombiniert werden. Denn Englisch, Spanisch oder Französisch lässt sich wunderbar während einer Sprachreise vertiefen. Besonders natürlich der sprachliche Bereich, der im Unterricht in der Schule häufig zu kurz kommt.

Der Urlaub muss nicht unbedingt gemeinsam mit der Familie sein

Viele Jugendliche möchten ab einem gewissen Alter nicht mehr zusammen mit ihren Eltern verreisen. Manche finden es einfach uncool, vielen steht der Sinn nach anderen Dingen und andere wiederum reizt schon das Reisen, jedoch alleine ohne die Erwachsenen. Häufig fällt es Familien mit zunehmendem Alter des Nachwuchses immer schwerer Ziele für den Urlaub zu finden, die für alle Beteiligten infrage kommen. Um Frust und lange Gesichter am Urlaubsort zu vermeiden, lassen Eltern ihre jugendlichen Kinder oftmals selber die Entscheidung treffen, ob sie mitkommen wollen oder nicht. Diese begnügen sich dann oft mit der Freiheit, zu Hause das zu tun, worauf sie gerade Lust haben.

Und wenn das dann heißt den ganzen Tag zu Hause rum zu gammeln. Anderen wiederum genügt das nicht und sie planen von vornherein mehr aus ihren Osterferien zu machen. Einige entscheiden sich dann für betreute Winter Osterferien. Wenn die Osterferien relativ früh im Jahr liegen, besteht in unseren südlichen Nachbarländern noch die Möglichkeit Ski zu fahren. Richtige Sportskanonen lassen sich doch eine solche Chance nicht entgehen. Wer schon Erfahrung auf den Brettern hat oder snowboarden kann, den reizt vielleicht ein Aufbaukurs, in dem er seine Fertigkeiten verbessern kann. Verbessern lassen sich auch die vorhandenen Sprachkenntnisse. Denn betreute Jugendreisen Osterferien gibt es auch mit dem Schwerpunkt Sprache. Bei diesen Sprachreisen für Jugendliche gibt es neben Englisch oft auch Spanisch oder Französisch im Angebot.

Während sich Kinder auch mit einer Sprachreise im Inland begnügen, wollen Teenager für eine solche lieber direkt ins Ausland reisen. Bei allen diesen Arten von Jugendreisen Frühlingsferien ist immer auch ein Betreuer vor Ort. Dieser kümmert sich um alle Belange der Jugendlichen, sollte es Probleme, Schwierigkeiten oder Fragen geben. Auch die Planung und Organisation des Freizeitprogramms übernimmt dieser in Absprache mit den Reiseteilnehmern.

Aktivitäten für die Freizeit als Mittel gegen Langeweile

Egal, ob die Jugendlichen nun in der Heimat bleiben oder betreute Jugendreisen Osterferien wahrnehmen: Wenn sie Freizeit haben, kommt schnell Langeweile auf. Dieser muss natürlich entgegengewirkt werden. Am besten mit einer Menge actionreicher Aktivitäten. Im Wohnort bieten oftmals Vereine Schnupperstunden für diejenigen an, die eventuell mit einer neuen Sportart anfangen möchten oder mit etwas anderem als Hobby beginnen möchten. Andere Einrichtungen wie Kletterhalle, Trampolincenter oder Erlebnisbad bieten manchmal Ferienaktionen an, die spezielle Angebote enthalten oder Vergünstigungen bieten.

Betreute Winter Osterferien haben ein ähnliches Angebot und zwar durch die Unterkunft, in der die Jugendlichen wohnen. Dabei handelt es sich meist nicht nur um eine Jugendherberge mit Tischtennisplatte. Jugendhotels bieten eine Vielzahl von Indoor-Sport- und Freizeitangeboten, welche den Teenager der Aufenthalt noch abwechslungsreicher gestaltet. Waren die Jugendlichen den ganzen Tag über aktiv, haben sie sich eine entspannte Auszeit verdient. Spannende Lektüre, vielleicht sogar in einer anderen Sprache, ein DVD-Abend mit selbstgemachtem Popcorn, ein gemeinsamer Spielenachmittag - diese und weitere Vorschläge verkürzen die Zeit und sorgen mitunter noch für das Entstehen neuer Freundschaften.

Unabhängig davon, ob sie nun verreist sind oder nicht, bekämpfen sie damit zweckmäßig möglicherweise aufkommende Langeweile. Wobei diese nicht unbedingt bekämpft werden muss. Einige Zeit mal nichts vorhaben und zu relaxen, tut auch mal ganz gut.

Mal etwas anderes in den Osterferien erleben

Viele Jugendliche dürften in ihrem Alter bereits die Erfahrung gemacht haben, wie es ist alleine, ohne Eltern zu verreisen. Manche sind eventuell jedes Jahr ins Ferienlager gefahren. Andere haben dies nur ein, zwei Mal gemacht. Ganz selten wird es der Fall sein, dass Teenager wirklich das allererste Mal alleine unterwegs sind. Ausgenommen hiervon sind natürlich Klassenfahrten oder Trips mit dem Verein. Egal, wie reiseerfahren die Jugendlichen sind, betreute Jugendreisen Osterferien bieten auf jeden Fall viel Abwechslung.

Zudem erweitern die Teenager ihren Horizont und entwickeln neue Sichtweisen. Vor allem wenn sie ins Ausland fahren, lernen sie eine andere Kultur und teilweise auch Sprache kennen. Durch internationale Mitreisende sind sie häufig auf ihre Englischkenntnisse angewiesen. Und bei der Gestaltung der Freizeit oder der Teilnahme an Workshops lernen sie neue Fertigkeiten dazu. Alles in allem sind Jugendreisen Frühlingsferien mit Sicherheit eine Überlegung wert. Vielleicht möchte der eine oder andere bereits in der nächsten Saison seine Osterferien einmal woanders als zu Hause verbringen - und das ohne die Eltern.

betreut  
Betreut.org 4.5 von 5 Sterne basierend aus 808 Bewertungen und 808 Meinungen.