Osterferien Sprachreisen Deutschland

Betreute Sprachreisen Osterferien Deutschland

Erwachsene sehen in den Osterfeiertagen oft nur ein langes Wochenende oder die Möglichkeit mit möglichst wenigen Urlaubstagen einen recht langen Zeitraum an freien Tagen abzudecken. Kleine Kinder freuen sich auf die Ostereiersuche und vielleicht auch ein Osterfeuer. Je älter die Kinder werden, desto seltener glauben sie noch an den Osterhasen, doch zu Schokoladeneiern und dem Suchen danach, sagen die wenigsten nein.

Spannender wäre es nur noch, wenn die Suche vielleicht nachts oder mitten im Wald stattfindet. Manche Eltern möchten diesen Aufwand aber nicht betreiben. Wo das aber gemacht wird, sind betreute Sprachreisen Osterferien Deutschland. Hier findet die Suche nach den Ostereiern und Schokohasen zum Beispiel als spannende Schnitzeljagd verpackt statt. Und das Ganze dann noch auf Englisch, damit die Kinder ihre Sprachkenntnisse anwenden und trainieren können. So macht das Lernen und die Suche gleich noch einmal so viel Spaß.

Wieder raus an die frische Luft

In den zurückliegenden Wintermonaten haben viele Kinder ihre Freizeit bestimmt überwiegend drinnen verbracht. Außer es lag genug Schnee für einen Schneemann oder eine Schneeballschlacht. Dann waren sie bestimmte gerne draußen. Doch wenn es zwar kalt war, es jedoch nur Schneematsch gab, machte es draußen sicher weniger Spaß. Umso besser, wenn nun die Temperaturen höher klettern, längere Tage und trockenes Wetter die Zeit draußen wieder etwas angenehmer machen.

Während in der Schulzeit nur die Wochenenden und höchstens die Nachmittage zum Spielen genutzt werden können, ist in den Osterferien eine oder sogar zwei Wochen lang den ganzen Tag über dafür Zeit. So gerne Eltern ihre Kinder draußen spielen sehen, wenn sie selber arbeiten müssen, brauchen sie jemanden, der sich um die Kinder kümmert oder zumindest als Ansprechpartner in der Nähe zur Verfügung steht. Manchmal können das Großeltern oder andere Verwandte übernehmen. Oder die Eltern von Schulkameraden haben Zeit und man wechselt sich gegenseitig mit der Betreuung ab. Vielleicht bietet auch der Hort oder eine Freizeitstätte in der Nähe ein entsprechendes Ferienangebot an. Eine weitere Option ist es, dass das Kind betreute Sprachcamps Frühlingsferien in Deutschland besucht.

Hier wird es für eine oder zwei Wochen betreut, hat Unterkunft, Verpflegung sowie ein spannendes Freizeitprogramm inklusive. Außerdem verbessert es auch gleich noch seine Sprachkenntnisse. Dabei sind die Kinder natürlich auch viel draußen und unternehmen tolle Sachen. Wie wäre es zum Beispiel mit Geocaching, Bogenschießen, Nachtwanderung, Lagerfeuer oder Schatzsuche? Das klingt doch auf jeden Fall interessanter als die ganze Zeit über zu Hause herumzuhängen und seine Zeit vor dem Computer oder Handy totzuschlagen. Doch betreute Sprachreisen Osterferien Deutschland bieten noch so vieles mehr.

Auch drinnen wird es nie langweilig

Natürlich kann es auch mal sein, dass es einen Tag lang in Strippen regnet oder es sehr stürmisch ist. Dann möchte man vielleicht doch lieber im Haus bleiben. Hierauf sind die Betreuer natürlich ebenfalls vorbereitet. Sie haben Aktivitäten für die ganze Gruppe geplant oder stellen Materialien und Spielzeug zur Verfügung mit dem sich die Kinder eigenständig beschäftigen können. Bei der Talentshow können die Kinder zeigen, welche Talente in ihnen schlummern. Beim Burgenbau - Wettbewerb entstehen kunstvolle Bauwerke. Beim Quiz stellen die Kinder ihr Wissen auf die Probe und in der Kreativstunde gestalten sie tolle Mitbringsel für ihre Eltern. Brett- und Kartenspiele sowie Mal- und Bastelsachen sind ebenfalls vorhanden.

So können sich die Kinder die Zeit vertreiben und es wird ihnen auf keinen Fall langweilig. Natürlich werden die jungen Reisenden nicht rund um die Uhr bespaßt. Zwischendurch gibt es immer wieder freie Zeit, die sie selber gestalten können. Im Aufenthaltsraum oder in den Zimmern gibt es dafür Raum und Möglichkeit. Sobald das Wetter dann wieder aufheitert, können die Kinder auch auf dem Außengelände toben. Hier ist auch Platz zum Rennen, Kicken, Tischtennis spielen oder Sammeln von Naturmaterialien, die man später noch weiter verwenden kann.

Nicht zu vergessen: die Sprache

Da es sich um betreute Sprachcamps Frühlingsferien in Deutschland handelt, mag sich der eine oder andere sicher fragen, wo denn nun eigentlich der Sprachenanteil bleibt. Doch an diesen ist natürlich auch gedacht. Zum Einen finden die Freizeit und der Alltag auf Englisch statt. Zum Anderen gibt es täglichen Unterricht, bei dem die Kinder sich etwas intensiver der Sprache widmen. Dieser findet in kleinen Lerngruppen statt, in denen die Kinder alle das gleiche Level haben. So ist der Inhalt nicht für ein Kind zu schwierig und für das andere zu leicht, wodurch es zu Über- oder Unterforderung kommen könnte. Außerdem werden die drei bis vier Stunden in kleine Häppchen unterteilt.

Dadurch müssen sich die Kinder jeweils nur über eine kurze Zeitspanne hinweg konzentrieren. Doch so abschreckend Unterricht in den Ferien für die Kinder zunächst klingen mag, so wenig schlimm ist es am Ende. Denn die Sprachdozenten wissen natürlich, dass die jungen Reisenden nicht wie in der Schule Frontalunterricht haben wollen. Abschreiben, vorlesen, zuhören und an die Tafel gucken, tun die Kinder in der Schule schon oft genug. Der Unterricht in betreute Sprachreisen Osterferien Deutschland ist anders aufgebaut. Der Fokus liegt auf dem Sprechen und Verstehen der englischen Sprache. Und das spiegelt sich auch in den Unterrichtsaktivitäten wider.

Zum Beispiel gestalten die Kinder ein Poster zu ihrem Lieblingsthema und präsentieren es den anderen. Sie schauen einen Film oder hören einen Song bei dem sie verstehen wollen, worum es geht. Bewegungs-, Sprach- und Rollenspiele sind ebenso Teil des Unterrichts. Natürlich darf auch eine Schatzsuche mit Hinweisen auf Englisch nicht fehlen. Und auch Geocaching oder der Lagerfeuerabend werden ganz einfach von den Sprachdozenten auf Englisch begleitet.

Ohne Stress und Druck lernt es sich viel leichter

Ein wichtiger Aspekt, warum betreute Sprachcamps Frühlingsferien in Deutschland auch für Kinder funktionieren, die eher auf Kriegsfuß mit der englischen Sprache stehen, ist einerseits der Praxisbezug. Andererseits erleben sie hier, wofür sie die Fremdsprache nutzen können, nämlich für die Kommunikation im Alltag. Das erleben sie in der Schule nur selten, denn zum Sprechen ist häufig nur im Unterricht Zeit und dann ist es wichtig möglichst wenige Fehler zu machen, um einer schlechten Note zu entgehen. Bei der Sprachreise dagegen ist es unerheblich wie gut oder fehlerfrei Kinder eine Sprache bereits beherrschen. Hier steht vor allem der Spaß am Lernen im Vordergrund, und das Lernen selbst geschieht quasi nebenbei.

betreut  
Betreut.org 4.5 von 5 Sterne basierend aus 808 Bewertungen und 808 Meinungen.