Sommerferien Sprachreisen Frankreich

Betreute Sprachreisen Sommerferien Frankreich

In den Urlaub fahren, macht Jung und Alt gleichermaßen Spaß. So können Kinder den Beginn der nahenden Sommerferien nicht erwarten. Jugendliche sind definitiv auch froh, wenn sie wochenlang nicht zur Schule gehen müssen. Die Eltern hingegen haben im Vorhinein so einiges zu organisieren, damit für die Betreuung der Kinder gesorgt ist. Je älter die Kinder werden, desto einfacher ist es, denn als Jugendliche können diese auch mal alleine zu Hause bleiben. Dabei besteht dann allerdings die Gefahr, dass sie den ganzen Tag vor dem Fernseher, Computer oder der Spielkonsole hocken.

Auch wenn im Sommer das Wetter einen nach draußen lockt; manche können sich dann doch nicht dazu aufraffen. Dann ist es doch besser zu wissen, dass sich jemand um den Nachwuchs kümmert. Und das ist zum Beispiel ganz unproblematisch im Rahmen von Sprachreisen Sommerferien Frankreich der Fall. So erleben die Jugendlichen eine unterhaltsame Zeit, während die Eltern weiter arbeiten können. Ein weiterer Vorteil dieses getrennten Urlaubs voneinander ist sicherlich auch, dass viele Jugendliche gar nicht mehr unbedingt mit den Eltern gemeinsam verreisen wollen.

Und sie sind dann durchaus auch unternehmungslustig und einem Aufenthalt im Ausland nicht abgeneigt. Während für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren ein Ferienlager in Deutschland vollkommen ausreichend ist, geben sich die Jugendlichen damit nicht mehr unbedingt zufrieden. Sie wollen etwas erleben und da sind Sprachreisen Französisch Sommerferien ein guter Anfang.

Denn hier gibt es ein spannendes Freizeitprogramm, regelmäßigen Sprachunterricht und die Chance die Sprachkenntnisse im französischsprachigen Ausland direkt anzuwenden. Außerdem sind mehrere Betreuer dabei, die sich um alles kümmern und den Jugendlichen als Ansprechpartner täglich zur Verfügung stehen. Nun dürften auch die Eltern beruhigt sein, denn ihre Kinder sind nicht ganz auf sich allein gestellt. Hinzu kommt natürlich auch die Tatsache, dass die Jugendlichen bei den Sommer Sprachreisen nach Frankreich etwas dazulernen.

Französisch sprechen in Frankreich - was will man mehr?

Aufgrund ihres Alters und ihren bereits vorhandenen Kenntnissen in Französisch, haben es die Teenager leichter als in jüngeren Jahren, die Sprachdozenten zu verstehen. Denn anders als bei Sprachreisen für Kinder verstehen nicht alle der Unterrichtenden auch die deutsche Sprache. Dies hat den Vorteil, dass die Reiseteilnehmer darauf angewiesen sind, die französische Sprache, welche sie gerade lernen, auch in der Praxis anzuwenden.

Auch während der Ausflüge und Erkundungen der Umgebung ist es leicht seine Kenntnisse anzuwenden. So kommen die Jugendlichen mit Einheimischen in Kontakt, die selten Englisch und noch seltener Deutsch sprechen. Das ist die ideale Gelegenheit also! Und auch mit anderen Teilnehmern, die aus fremden Ländern kommen ist die Verkehrssprache Französisch. Denn gerade das Sprechen ist eine wichtige Fähigkeit, die im normalen Unterrichtsgeschehen meist zu kurz kommt. Dafür stehen hier Aufgaben wie Vokabeln lernen oder lange Texte lesen eher im Hintergrund.

Der eine oder andere traut sich vielleicht noch nicht gleich so einfach drauflos zu reden, aus Angst er könnte Fehler machen. Doch daraus kann er nur lernen und da es keine Noten gibt, kann bei den Sprachreisen Sommerferien Frankreich auch niemand durchfallen. Das nimmt auf jeden Fall den Druck und sorgt für eine entspannte Atmosphäre. Eine weitere Möglichkeit zur Kommunikation bietet sich im Rahmen der Unterbringung, die bei Sprachreisen Französisch Sommerferien oftmals in Gastfamilien stattfindet.

Außerdem erleben die Jugendlichen das Leben in Frankreich so auch gleich hautnah mit. Darüber hinaus stehen dann auch diverse Sehenswürdigkeiten auf der To-do-Liste, die sich entweder direkt am Aufenthaltsort befinden oder in einer nahegelegenen Stadt. Je nach Örtlichkeit der Sommer Sprachreisen nach Frankreich ist eventuell auch ein Ausflug nach Paris leicht zu bewerkstelligen.

Viele Vorteile, die für eine Sprachreise sprechen

Bei Sprachreisen Sommerferien Frankreich kommen die Jugendlichen in Kontakt zu anderen in ihrem Alter, die möglicherweise aus ganz anderen Nationen oder Kulturkreisen stammen, als sie selbst. Dieser multikulturelle und -nationale Austausch wirkt Vorurteilen und Berührungsängsten entgegen oder lässt solche gar nicht erst entstehen. Außerdem lernen die Teilnehmer, wofür sie eine Fremdsprache überhaupt nutzen können und welche vielfältigen Möglichkeiten sich daraus ergeben.

Dadurch werden sie mit Sicherheit stärker motiviert auch im Unterricht in der Schule immer weiter zu lernen und sich zu verbessern. Denn spätestens im Berufsleben kommen ihnen Sprachkenntnisse dann definitiv zu Gute und eröffnen ihnen neue Wege, die ohne diese Fähigkeiten für sie nicht offen stünden. In der heutigen Zeit nimmt die gemeinsame Mahlzeit oder die gesunde Ernährung in vielen Familien einen nur noch sehr geringen Stellenwert ein. Oftmals isst jeder, wenn er nach Hause kommt, häufig vor dem Fernseher oder dem Computer und meist sind das Fast- oder Junk-Food.

Während der Sprachreisen Französisch Sommerferien nehmen die Teilnehmer zumindest das Frühstück meist gemeinsam mit der Gastfamilie ein. Dabei lernen sie auch die kulinarischen Köstlichkeiten der französischen Küche kennen. Diese können sie auch in Cafés oder Bistros probieren, wenn ihnen das Lunchpaket für unterwegs noch nicht genug ist.

Dieses ist für die Unternehmungen tagsüber am praktischsten, denn schließlich ist nicht von früh bis spät nur Unterricht. Ausflüge und Gruppenaktivitäten sorgen einerseits für Abwechslung und andererseits für einen engeren Zusammenhalt in der Gruppe. Gemeinsam erleben die Jugendlichen viele Sachen, die ihnen im Anschluss an die Sommer Sprachreisen nach Frankreich noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Wie gestaltet sich der Sprachunterricht?

Häufig gibt es ein grundlegendes Angebot von etwa 15 Stunden pro Woche. Wer über diesen Basiskurs hinaus noch weitere Stunden buchen möchte, kann dies vor Ort noch problemlos nachholen. Dabei sind auch Einzelstunden oder Arbeit in sehr intensiven Kleingruppen möglich. Nach einem Einstufungstest werden die Jugendlichen in Gruppen aufgeteilt, die ihrem Lernstand entsprechen. Auf diese Weise werden die Teilnehmer optimal gefördert. Denn es ist weder zu schwer noch zu leicht für sie. Den Unterricht führen Muttersprachler durch, die Erfahrung im Unterrichten von jungen Menschen haben.

Der Unterricht findet überwiegend in einer ortsansässigen Sprachschule statt oder einer ähnlich geeigneten Einrichtung. Dies ist oft auch der Ausgangspunkt für die Freizeitaktivitäten oder das Abendprogramm. Die Lernmaterialien bekommen sie von der Sprachschule ausgehändigt und diese sind im Reisepreis schon enthalten.

Eigenes Schreibmaterial kann aber auch nicht schaden. Als Bestätigung für ihre Teilnahme erhalten die Jugendlichen ein Urkunde, die ihnen vielleicht für ein Auslandsjahr in der Schule, einen Studienplatz oder einen Nebenjob als Nachweis nützlich sein kann.

betreut  
Betreut.org 4.5 von 5 Sterne basierend aus 810 Bewertungen und 810 Meinungen.